Fielmann bestätigt positiven Geschäftsverlauf

Die Erwartungen an die ersten neun Monate des Jahres 2019 haben sich erfüllt. Fielmann steigerte seinen Absatz, Umsatz und Gewinn.

In den ersten drei Quartalen weitete Fielmann seinen Absatz auf 6,13 Millionen Brillen (Vorjahr: 6,06 Millionen Brillen) aus. Der Außenumsatz stieg auf 1,35 Milliarden (Vorjahr: 1,25 Milliarden ), der Konzernumsatz auf 1,16 Milliarden (Vorjahr: 1,08 Milliarden ). Der Gewinn vor Steuern erhöhte sich auf 206,1 Millionen (Vorjahr: 196,1 Millionen ), der Gewinn nach Steuern auf 143,0 Millionen (Vorjahr: 135,7 Millionen ). Insgesamt hat Fielmann in den ersten neun Monaten 74,4 Millionen in die Zukunft investiert. Fielmann weitete im dritten Quartal seinen Absatz auf 2,06 Millionen Brillen (Vorjahr: 2,01 Millionen Brillen) aus. Der Außenumsatz stieg im gleichen Zeitraum auf 463,2 Millionen (Vorjahr: 430,6 Millionen ), der Konzernumsatz auf 400,1 Millionen (Vorjahr: 366,4 Millionen ). Der Gewinn vor Steuern lag bei 78,5 Millionen (Vorjahr: 80,0 Millionen ), der Gewinn nach Steuern betrug 54,7 Millionen (Vorjahr: 55,4 Millionen). Die Gewinnentwicklung ist insbesondere beeinflusst durch den deutlichen Mitarbeiteraufbau sowie einmalige Sondereffekte im Vorjahr.

Mit Wirkung zum 1. September dieses Jahres hat Fielmann 70 Prozent der Anteile des slowenischen Marktführers Optika Clarus übernommen und den 14. europäischen Markt für sich erschlossen. Mit Wirkung zum 30. September betrieb Fielmann insgesamt 770 Niederlassungen (Vorjahr: 729).

Zum Ende des dritten Quartals beschäftigt Fielmann erstmals mehr als 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (20.519, Vorjahr: 19.488). Im laufenden Jahr stellt Fielmann mehr als 1.700 Auszubildende ein, die Fachkräfte von morgen.
Fielmann nutzt seine Liquidität für Investitionen in den Ausbau der Marktposition, die Digitalisierung und eine beschleunigte Expansion. Für das Gesamtjahr wird weiterhin ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erwartet.